Work in Progress – Tornado IDS JaboG. 33 Büchel, 43+58 (Revell, 1:48)

Mit Freude nahm ich die Einladung von Stefan Fraundorfer zur „1st Scalemodeltrophy Wings, Wheels and Tracks“ an!

Da ich mich fast ausschließlich mit modernen Kampfjets im Maßstab 1:48 beschäftige, sollte auch das teilnehmende Modell in dieser Kategorie antreten. Die Auswahl fiel mir dabei nicht leicht. Schließlich sollte das fertige Modell ein richtiger „Eye-Catcher“ und etwas ganz Besonderes werden!

Meine Wahl fiel schließlich auf Revells neuen Bausatz der Panavia Tornado IDS aus dem Jahr 2014. Ein Bausatz mit der von Modellbauern lang ersehnten neuen Spritzform, der viele Möglichkeiten zulässt und über einen sehr hohen Detail-Grad verfügt. Mit dem Bausatz aus der Box lässt sich bereits ein tolles Modell bauen. Wie bei mir üblich, ergänzte ich das Modell aber noch mit einigen After-Market Parts.

P1060806

Unter den vielen interessanten Varianten, welche der Wingman Decalbogen möglich macht, habe ich mich für eine der vielen Sonderlackierungen des 33. JaboG aus Büchel entschieden. Die Maschine wurde 2007 mit der Silhouette der Reichsburg Cochem (Nähe Büchel in der Eifel) am Leitwerk versehen. Im Internet fand ich eine Handvoll Bilder, welche mir zusätzlich als Vorlage dienten. Auf den Fotos sieht man die Maschine relativ stark verwittert, es sind auch unterschiedliche Farbtöne an den Pylonen und Zusatztanks zu sehen, was meiner Meinung nach dem Modell eine zusätzliche Attraktivität bescheren sollte.

Luftwaffe - Deutschland_ Panavia Tornado IDS_ 43_58_

(Foto-Quelle: www.http://global-airplane-spotter.de)

Zum Bau selbst: Der Revell Bausatz besticht in der Tat über einen sehr hohen Detail-Grad und feine Gravuren. Rumpf und Schwenk-Flügel-Mechanismus sind kompliziert, aber innovativ gelöst. Arbeitet man sauber und genau, sind (wider meiner ersten Erwartungen) tatsächlich nur wenige Spachtel- und Schleifarbeiten erforderlich.

Die Bauanleitung führt dabei in (sehr) vielen kleinen Schritten zum Ziel.  Nettes Detail: Die Pylonen drehen sich durch einen Mechanismus gemeinsam mit den Schwenkflügeln in die richtige Position. Auch die Lufteinläufe sind ausreichend gut detailliert.

P1060852

_WIP 07 - Tornado IDS Ristits

Nach dem Zusammenbau von Rumpf, Cockpit und Flügeln habe ich die Maschine mit einem Pre-Shading aus Schwarz, Weiß und Blau versehen.

_WIP 08 - Tornado IDS Ristits

Lackiert habe ich wie bei mir üblich mit Revell Aqua-Color und Airbrush. Die Lackierung des Seitenleitwerks habe ich dabei separat vorgenommen. Nach erfolgter Farbgebung und Herausarbeiten der Details folgte eine satte Schicht Klarlack, um den unzähligen Stencils und Decals des Wingman-Bogens eine gute Basis zu bieten. Die Decals aus dem Bausatz habe ich nicht verwendet, obwohl diese dem Modell sicherlich ebenfalls gut „gestanden“ hätten.

Mit dabei im Wingman-Decalbogen war eine Schablone für die Reichsburg Cochem am Leitwerk, welche sich mit etwas Fingerspitzengefühl hat sauber verarbeiten lassen.

_WIP 06 - Tornado IDS Ristits

_WIP 09 - Tornado IDS Ristits

_WIP 10 - Tornado IDS Ristits

Ein Flory-Models Weathering-Wash (hier „Dark Dirt“) verleiht den Gravuren die nötige Tiefe und sorgt für eine realistische Verwitterung.

_WIP 11 - Tornado IDS Ristits

_WIP 13 - Tornado IDS Ristits

Danach erfolgte schrittweise der Zusammenbau und Lackierung der restlichen Teile mit Airbrush und Pinsel. Triebwerke, Fahrwerk, Pylonen, Tanks und Klappen, etc. wurden ebenfalls „gealtert“ und mit den dafür vorgesehenen Decals versehen.

Sehr herausfordernd war für mich der Zusammenbau der Flaps, da ich diese unbedingt in ausgefahrener Position darstellen wollte. Hier bedarf es sehr viel Geduld und einen sorgfältigen Umgang mit den Bauteilen. Auch die Bremsklappen und Slats wollte ich ausgefahren darstellen.

Das Radom habe ich mit etwas Gewicht versehen, da die Maschine hecklastig ist.

_WIP 14 - Tornado IDS Ristits

Im Summe hat mir der Bau sehr viel Freude gemacht. Der Bausatz ist fordernd, als Modellbauer wird man jedoch am Ende für seine Mühen ausreichend belohnt. Einzig, eine Alternative zur Sonderlackierung wäre sicher noch wünschenswert.

Aus meiner Sicht der derzeit beste Tornado-Bausatz am Markt in diesem Maßstab, für den erfahrenen Modellbauer vorbehaltlos zu empfehlen.

Auch die Zubehörteile sind sehr zu empfehlen – der Wingman Decalbogen lässt keine Wünsche offen, die Eduard PE- und Resin-Parts kommen in der gewohnt hervorragenden Qualität.

Hier gehts zum fertigen Modell:

Galerie Panavia Tornado IDS 43+55 Büchel

Und danke an Revell fürs Teilen meines Beitrages auf Ihrer Facebook-Seite: Revell DE Facebook

Happy Modelling!

Christian

Quelle Titelbild: http://masm.fr/gallerygermanytornadoJabog33.htm

Ein Gedanke zu „Work in Progress – Tornado IDS JaboG. 33 Büchel, 43+58 (Revell, 1:48)“

  1. Sehr professionell erklärt und beschrieben. Da blickt auch der Laie (wenigstens teilweise) durch. Weiterhin viel Spaß an Deinem interessanten Hobby!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.